Champagner, Sekt, Wein und Co.

Mittwoch, 24. Juli 2019

Champagner, Sekt, Wein und Co.

Alles, was Du darüber wissen musst!

Egal, ob ein guter Tropfen zum Essen oder in geselliger Runde mit Freunden - bei Sekt, Wein und Co. ist Qualität gefragt! Natürlich spielt auch die eigene Vorliebe eine Rolle. Verkoste Dich einfach durch die Sekt- und Prosecco-Welt, um Deine persönlichen Favoriten zu finden. Zu großen Feierlichkeiten sind Wein und Co. nicht nur Begleiter zum Essen, sondern werden auch als Aperitif oder zum Nachtisch gereicht. Durch die richtige Wahl der Getränke wird das Essen perfekt abgerundet und ergänzt geschmackliche Noten. Gib Deinem Sekt, Weißwein und Dessertwein ausreichend Zeit für die Kühlung. Dann schmecken Wein und Co. am besten.

Der edelste unter den Schaumweinen: Champagner aus Frankreich

Bei Champagner handelt es sich um besonderen Schaumwein, der nur in der französischen Weinbauregion Champagne hergestellt wird. Bei anderen Sorten von Schaumwein handelt es sich um deutschen Sekt oder italienischen Prosecco. Es ist möglich, dass Du auf den Etiketten von Sekt in großen Buchstaben das Wort Champagner bzw. "nach Champagner-Art" findest. Doch die Unterschiede finden sich bereits in der Herstellung. Anders als Sekt wird Champagner nach sehr strengen Regeln hergestellt. Das Alleinstellungsmerkmal ist bereits der markenrechtlich geschützte Name "Champagne". Weiters ist auch das Anbaugebiet der Rebsorten abgegrenzt.

Ebenso hohe Qualitätsmerkmale bei Sekt

Sekt ist ein Qualitätsschaumwein, der in europäischen Ländern mit unterschiedlichen Begriffen bezeichnet wird. So sprechen die Luxemburger vom Vin Mousseux bzw. Crémant. Die Italiener genießen täglich gekühlten Prosecco oder süßen Spumante. In Österreich wird der Hauersekt getrunken. In englischsprachigen Ländern ist es der prickelnde Sparkling Wine, der den Genießergaumen verwöhnt. Bei der Veredelung von Wein wird eine alkoholische Gärung ausgelöst. Sekt verfügt über eine frische Säure und wird gern als Aperitif getrunken. Bei der Herstellung werden sortenreine Trauben verwendet oder ein Cuvée zusammengestellt. Der bewusst ausgewählte Verschnitt erzeugt einen bestimmten Charakter dieses Cuvées.

Süßwein, unendliche Freude für den Gaumen

Süßwein ist unter verschiedenen Begriffen zu finden. Meist als Dessertwein bezeichnet, stehen hier süße, aromatische Weine im Regal. Auch wenn in Deutschland nicht sehr bekannt, wird Süßwein in vielen Ländern gerne zum Dessert getrunken. Aufgrund seiner natürlichen Süße eignet sich dieser Wein und Co. ebenfalls sehr gut zu schmackhaftem Käse und Trauben. Intensität der Süße und Aroma stammen bei Dessertwein ausschließlich von den Trauben selbst, die durch den späten Erntezeitpunkt und Trocknung der Trauben erreicht werden. Bei Eiswein wird sogar auf den Erntezeitpunkt nach dem ersten Frost gewartet. Im Geschmack ist der süße Wein und Co. angenehm und aromatisch. Auch Likörweine gehören dazu. Sie sind vielen Genießern auch als aufgespriteten Weinen bekannt. Hier entsteht die Süße durch die hohe Konzentration von natürlichem Mostzucker. Süßweine haben aufgrund des hohen Zuckergehalts eine lange Lagerfähigkeit. Die italienische Variante für Süßwein heißt Passito bzw. Vin Santo, der seine Tradition in Mittelitalien hat.

In der Extraklasse von Wein und Co.: Portwein

Auch Portwein gehört zu den Süßweinen, unterscheidet sich jedoch in der Herstellung. Bemerkenswert ist die Lagerzeit des Weines, der in riesigen Fässern seinen unverwechselbaren Charakter entwickelt. Es dauert mindestens zwei Jahre, um einen guten Portwein herzustellen. Während dieser Zeit entwickelt der Portwein ein intensives Aroma.

Unter den vielen Variationen von Wein gilt es also folgende herauszustreichen:

Steigere den Genuss von Sekt, Wein und co doch um ein paar Nuancen! Es macht einen Unterschied, ob Du irgendeinen Wein zum Essen kaufst oder ob Du Deinen Gästen gezielt Getränke anbietest. Ein Aperitif (appetitanregendes alkoholisches Getränk) beispielsweise verfügt über einen niedrigen Alkoholgehalt und wird in kleinen Mengen zur Einstimmung auf das Essen gereicht. Gute Weiß- oder Rotweine wählst Du entsprechend den Speisen aus. Rotweine für rote, kräftige Fleischgerichte, Weißweine für leichte Speisen, Fisch oder Nudeln. Wählen Sie daher immer die passende Ergänzung zu den Speisen. Das kulinarische Highlight sind zum Abschluss Dessert- bzw. Süßweine. Die Italiener haben die hohe Kunst des Genusses im Blut und bieten zum Abschluss kleines Gebäck an, das sich wunderbar mit dem Geschmack des süßen Weines vereinigt. Und bei jedem dieser Getränke gilt: Qualität statt Quantität!

Einen interessanten Artikel zum Thema Flaschengrößen bei Champagner, Wein und Co. findest Du hier!