Wein und Schokolade

Mittwoch, 17. Juli 2019

Wein und Schokolade

Eine verführerische Kombi

Sowohl Wein als auch Schokolade sind seit Jahrhunderten beliebte und geliebte Genussmittel. Wenn Wein und Schokolade richtig kombiniert werden, dann ergeben sie ein unvergessliches Geschmackserlebnis. Im Folgenden erfährst Du, warum Wein und Schokolade gut zusammen passen und welche Weine zu welcher Schokolade am besten kombiniert werden. Außerdem bekommst Du praktische Tipps, wie Du Wein und Schokolade am besten gemeinsam genießt.

Warum passen Wein und Schokolade zusammen?

Wein und Schokolade bieten durch ihre Kombination ein unvergessliches Geschmackserlebnis. Voraussetzung ist allerdings, dass die beiden Genussmittel richtig kombiniert werden und eine hohe Qualität aufweisen. Bei der richtigen Kombination kommt es durch die "kulinarische Vermählung" am Gaumen zu einer gegenseitigen Verstärkung der Aromen sowie zu einer langsamen Entfaltung der Geschmacksnuancen. Wein und Schokolade werden nach ähnlichen Merkmalen (Geruch, Farbe, Schmelz und Geschmack) beurteilt und sorgen nicht zuletzt als beliebte Genussmittel für ein Gefühl von Geborgenheit und Glück.

Welche Weine passen am besten zu Schokolade?

Wein und Schokolade bieten unzählige Kombinationsmöglichkeiten. Du kannst also viel variieren und Neues ausprobieren. Dabei gibt es einige Orientierungshilfen, damit die beiden Genussmittel für schöne Momente sorgen.

  • Die Farbe des Weins sollte zu der Farbe der Schokolade passen, d.h. zartbittere Schokolade passt gut zu einem kräftigen Rotwein. Weißwein passt hingegen gut zu weißer Schokolade und Früchten.
  • Der Wein sollte immer süßer als die ausgewählte Schokolade sein, denn sonst rückt der Geschmack des Weins in den Hintergrund.
  • Wähle einen Wein aus, der unaufdringliche Tannine (Gerbstoffe) und eine angenehme Säure besitzt. So vermeidest Du, dass Wein und Schokolade miteinander konkurrieren und der Wein einen unangenehmen Nachgeschmack hat.

Rotweine

Cabernet Sauvignon ist eine beliebte Rotweinsorte, die meist eine fruchtige Cassis-Note aufweist. Der Wein hat einen dominanten Geschmack und passt deshalb zu extra dunkler Schokolade. In Verbindung mit Fruchtstücken entfaltet die Kombination einen besonderen Genuss. Merlot ist hingegen ein kräftiger Rotwein, der besonders gut zu herber Schokolade schmeckt. Trockener Zweigelt und Bitterschokolade ergeben ebenso einen harmonischen Genussmoment. Zu dunkler und zartbitterer Schokolade passen auch noch folgende Rotweine:

  • Pinot Noir (z.B. aus der österreichischen Thermenregion oder aus dem Burgund)
  • Cuvées aus dem Bordeaux
  • Beaujolais

Weißweine

Trockener bis edelsüßer Riesling ergibt beispielsweise mit einer dezent gesalzenen Schokolade eine gelungene Komposition. Dabei sollte der Riesling nicht zu jung, sondern eher 2-3 Jahre alt sein. Grauer Burgunder und Chardonnay lassen sich wiederum gut mit Milchschokolade (Kakaogehalt: 36-45%) kombinieren. Zu den folgenden Weißweinen passen außerdem feine Milchschokolade und edelherbe Schokolade:

  • Sauvignon Blanc
  • Muskat
  • Silvaner

Welche Schokoladen passen am besten zu Wein?

Je nach Geschmack lassen sich unterschiedliche Schokoladensorten mit Wein kombinieren. Folgende Schokoladen passen gut zu Wein:

Weiße Schokolade passt gut zu einem süßeren Wein. Dazu zählen: Muskat, Eiswein, Champagner Demi-Sec und Rosé Port. Weiße Schokolade, die Nüsse und Gewürze enthält, ist mit einem trockenen Weißwein kombinierbar.

Vollmilchschokolade lässt sich gut mit Auslesen, Vintage Port, Montilla-Moriles sowie einem cremigen Sherry kombinieren. Viele Menschen bevorzugen Vollmilchschokolade, weil sie sich durch ihre cremige Süße auszeichnet.

Zartbitterschokolade passt gut zu einem kräftigen Rotwein wie beispielsweise einem Primitivo (hier geht's zum Blogpost über den Primitivo!). Da sich die Bitterkeit von Wein und dunkler Schokolade gegenseitig verstärken können, sollte eine Schokolade mit hohem Kakaogehalt mit Dessertweinen kombiniert werden.

Karamell-Schokolade hat manchmal eine etwas salzige Note und passt daher gut zu Dessertweinen wie Vin Santo, Madeira oder Amontillado Sherry. Diese Weine haben ähnliche Aromen wie die Schokolade. Darüber hinaus betonen auch Lambrusco, Champagner Demi-Sec oder Asti-Spumante den Schokoladengeschmack.

Nussschokolade lässt sich mit einem Wein, der eine gemeinsame Note hat, ergänzen. Eine Schokolade, die geröstete Nüsse enthält, ist mit einem erdigen und säurearmen Rotwein eine gute Wahl.

Wein und Schokolade richtig genießen - Die Verkostung

  • Für die Verkostung solltest Du Dir Zeit nehmen und eine entspannte und duftneutrale Atmosphäre schaffen.
  • Probiere den Wein und lasse den Duft, die Farbe und den Geschmack auf Dich wirken.
  • Wenn Du die Schokoladentafel brichst, nimm das Geräusch und den Geruch wahr. Koste die Schokolade und lasse sie im Mund schmelzen. Dabei solltest Du die Schokolade auf allen Zungenpartien schmecken.
  • Nimm einen kleinen Schluck Wein und lasse ihn zur zerschmolzenen Schokolade im Mund einfließen. Mit einer leichten Bewegung der Zunge verbindet sich Wein und Schokolade und wird als Einheit wahrgenommen. Wenn Du den Wein schluckst, dann schmeckst Du ihn auch am Gaumen und genießt die Intensität und die Länge des Geschmacks.
  • Mache drei lange Atemzüge und nimm den nächsten Schluck Wein, damit das Geschmackserlebnis intensiviert wird. Schmeckt die Kombination von Wein und Schokolade harmonisch, ergänzt sich und löst eine Geschmacksexplosion aus, dann ist die Verkostung erfolgreich gelungen und Du hast alles richtig gemacht!

Fazit

Wenn Wein und Schokolade richtig kombiniert werden, dann ergeben die beiden Genussmittel ein besonderes Geschmackserlebnis. Je nach Schokoladen- und Weinsorte solltest Du Dich an den Grundregeln orientieren, um eine Gaumenfreude zu erleben. Natürlich kannst Du dabei viel mit verschiedenen Wein- und Schokoladensorten experimentieren und dabei neue Geschmacksexplosionen erleben. Wichtig ist nur, dass Du auf gute Qualität achtest und Dir bei der Verkostung viel Zeit nimmst.