Weingut Bernhard ERNST  Blaufränkisch Ried Hochberg 2016

Große Lage - Rotwein mit unglaublichem Preis-Leistungsgefüge!

Neu!

  • Kraftvoller Lagen Mittelburgenländer
  • Frisch mit immensem Trinkfluss
  • Ausgebaut im neuen 500 l Fass
  • Passt wunderbar zu dunklem Fleisch
  • 92 Falstaff
    92 Falstaff
  • 18 Gabriel
    18 Gabriel
  • € 18,89 (€ 2,52 / 100 ml)

inkl. 20% MwSt. zzgl. Versand

Auf Lager

Zustellung am Freitag, 22. November: Bestellen Sie heute bis 12:30 Uhr.

Auf meine Wunschliste

Art.-Nr.: ERN-20100300, Inhalt: 0,75 l

EAN: 9120035931078

  • Kraftvoller Lagen Mittelburgenländer
  • Frisch mit immensem Trinkfluss
  • Ausgebaut im neuen 500 l Fass
  • Passt wunderbar zu dunklem Fleisch
  • 92 Falstaff
    92 Falstaff
  • 18 Gabriel
    18 Gabriel

Beschreibung

Die Toplage Hochberg im Weingebirge Deutschkreutz ist ideal für Blaufränkisch und nicht erst durch den "Hochberc" von Albert Gesellman bekannt. Hoher Kalkgehalt und schwere Lehmböden erlauben Weine mit Tiefgang und Eleganz. Eine Lage mit Geschichte, der schon viele große Weine entlockt wurden. Und dieser Wein gehört definitiv auch dazu

Purer Blaufränkisch in seiner kräftigsten und dichtesten Version. Spontane Vergärung mit natürlichen Hefen in offenen Barriques, lange Maischestandzeit, händisches Untertauchen der Maische. Biologischer Säureabbau und langer Ausbau auf der Feinhefe mit mehrmaligem Aufrühren. Lagerung in zu 80% neuen Barriques aus französischer Eiche. Abgefüllt ohne Filtration.

Kraft und Wärme ohne Ende, rotbeerige Frucht, perfekt integrierte Tannine, dezente Fruchtsüße, eleganter und warmer, langer Abgang am Gaumen. Noch etwas jung, kann aber sicher gut und gerne 10-15 Jahre noch reifen.

Fast schon zu günstig für die Qualität. So geht Blaufränkisch - Respekt!

Rebsorte: Blaufränkisch
Land: Österreich
Region: Mittelburgenland
Jahrgang: 2016
Ausbau: Barrique
Trinkempfehlung: 16-18°C
Passt zu: Rind , Käse
Alkoholgehalt: 14,5 Vol.%
Intensität: kräftig
Falstaff Punkte: 92 Punkte
René Gabriel Punke: 18 Gabriel Punkte

Weingut Bernhard ERNST