Steirische Weinbaugebiete

DAC-Steiermark

Das grüne Herz mit edlen Tropfen

Die Steiermark ist eine der bedeutendsten Weinregionen in Österreich. Momentan ist das Bundesland in Weinkreisen in aller Munde. Ab dem Weinjahrgang 2018 erhält das grüne Bundesland nämlich ein neues Herkunftssystem. Die Gliederung der drei neuen DAC-Regionen bezieht sich ganz auf drei wichtige steirische Weinbaugebiete. Die Südsteiermark, das Vulkanland Steiermark und die Weststeiermark. Mit dem DAC-System wird überdies eine dreistufige Herkunftspyramide etabliert, die sich in Gebietsweine, Ortsweine sowie Riedenweine gliedert.

Südsteiermark

Auf ca. 2400 Hektar erstreckt sich das größte und auch wohl bekannteste steirische Weinbaugebiet in malerischer Kulisse. Eine grüne Hügellandschaft und das feuchtwarme Klima vermitteln auf jeden Fall mediterranes Flair. Die Südsteiermark ist dennoch ein für Winzer nicht ganz einfaches Terrain. Nachdem die Rebflächen hier nämlich sehr steilen Hängen angesiedelt sind, ist die Lese der Trauben erheblich erschwert. Auch sonst verlangt das Gebiet sehr viel Einsatz von seinen 950 Weinbauern. Wer es aber versteht, mit den Gegebenheiten umzugehen, wird trotzdem auf jeden Fall mit hervorragenden Weinen belohnt. Im Laufe der Zeit hat sich die Rebsorte Sauvignon Blanc in der Südsteiermark sogar vor dem Welschriesling als wichtigste Sorte etabliert. Steinige, kalkhaltige Böden sowie ein mildes Klima bieten auch beste Voraussetzungen für hochwertigen Weißburgunder, Chardonnay und Zweigelt.

Fakten:

  • ca. 2400 Hektar Rebfläche
  • 950 Winzer
  • Klima: Feuchtwarm, mild
  • Boden: Steinig, kalkhaltig
  • Wichtige Rebsorten: Sauvignon Blanc, Welschriesling, Weißburgunder, Chardonnay, Zweigelt

 

Hitzige Vergangenheit und genussvolle Gegenwart

Im südoststeirischen Weinbaugebiet Vulkanland Steiermark verteilen sich die Rebflächen im Grunde genommen wie kleine Inseln über die Region. Insgesamt befinden sich 40 Vulkane in diesem Gebiet, die allesamt längst nicht mehr aktiv sind. Eine einzigartige Optik schaffen sie jedenfalls. Die Rebflächen im steirischen Vulkanland werden mit 1900 Weinbauern von verhältnismäßig vielen Winzern bewirtschaftet. Dementsprechend sind die meisten der Weinwirtschaften Klein- beziehungsweise Kleinstbetriebe. Folglich kann man deren Weine fast ausschließlich in den dortigen Buschenschänken genießen. Das heiße Klima und die eisenreichen vulkanischen Böden bieten anderseits aber auch perfekte Grundlagen für tolle Weine. Viele davon erfreuen sich nationaler und internationaler Erfolge. Ähnlich wie in der Südsteiermark sind hier ebenfalls Welschriesling, Weißburgunder und Chardonnay die wichtigsten Weißweinsorten. Obwohl hier vor allem weiße Weine dominieren, sollte das Rotweinvorkommen mit Blauem Zweigelt ebenso wie Blauburgunder nicht außer Acht gelassen werden.

Fakten:

  • ca. 1400 Hektar Rebfläche
  • 1900 Winzer
  • Klima: Heiß
  • Boden: Eisenreich
  • Wichtige Rebsorten: Welschriesling, Weißburgunder, Chardonnay, Blauer Zweigelt, Blauburgunder

Wo der Schilcher zu Hause ist

Das kleinste steirische Weinbaugebiet ist die Weststeiermark mit 500 Hektar Rebfläche und zugleich die Heimat des beliebten Schilcher. Der Schilcher ist ein Roséwein, der aus der Blauen Wildbacher-Traube gemacht wird und mit frisch-fruchtigen Aromen von Erdbeeren, roten Johannisbeeren und Himbeeren überzeugt. Ein sehr großer Teil der Flächen in der Weststeiermark ist mit dieser Rebsorte bebaut. Insgesamt bewirtschaften 450 Winzer die Urgesteinsböden dieser Region. Das Vorkommen von Aromasorten wie Muskateller ist genauso charakteristisch für die Weststeiermark. Diese werden dann aber eher trocken und säurebetont ausgebaut.

Fakten:

  • ca. 500 Hektar Rebfläche
  • 450 Winzer
  • Klima:
  • Boden: Urgesteinsböden
  • Wichtige Rebsorten: Wildbacher-Traube (Schilcher), Muskateller

Mit den steirischen DAC Gebieten kennst du dich jetzt auf jeden Fall bestens aus. Jetzt wird es natürlich höchste Zeit, auch Weine aus diesen Regionen zu kosten! Zum Glück haben wir mit dem Sauvignon Blanc Ried Mellacher 2017 vom Weingut Schauer einen wunderbaren Südsteirer, der nur darauf wartet, verkostet zu werden 😉