Wein und Zigarre - eine perfekte Kombination

Montag, 22. Juli 2019

Wein und Zigarre - eine perfekte Kombination

Wie passt Wein und Zigarre zusammen?

Wein und Zigarre, das passt mitunter hervorragend zusammen - dabei muss man aber einige Regeln beachten, um in den vollen Genuss zu kommen.

  • Speziell Kubanische Zigarren durchlaufen im Rauchverlauf mehrere Phasen. Ein einzelner Wein passt nicht unbedingt von Anfang bis Ende
  • Es hängt stark von der Herkunft der Zigarre ab ob sie überhaupt zu Wein passt.
  • Der Geschmack der Zigarre beeinflusst auch den Geschmack des Weins

Zigarren aus den wichtigsten Produktionsländern und deren Eigenschaften

  • Zigarren aus Kuba: Eigentlich der perfekte Weinpartner - generell würzig, erdig, kräftig bis sehr stark jedoch sehr vielschichtig
  • Nicaragua: Den Kubanern sehr ähnlich, meist würzig, weniger erdig und nicht ganz so komplex
  • Honduras: Starke Zigarren, meistens eher eindimensional
  • Dominikanische Republik: Generell mildere Zigarren die sich im Rauchverlauf nicht sehr stark verändern, dafür perfekte Verarbeitung und bestes Zugverhalten

Wein und Zigarre aus den verschiedenen Ländern - was passt am besten?

Kubanische Zigarren

Mit Abstand die meisten möglichen Kombinationen möglich. Kubanische Zigarren durchleben im Rauchverlauf verschiedene Phasen. Am Anfang meist milder und cremiger - hier passt auch Weißwein, zum Beispiel ein Weißer Burgunder oder Chardonnay im Holz ausgebaut hervorragend. Aber auch Champagner erweist sich hier als mitunter perfekte Kombination. Säurebetonte Weißweine wie zum Beispiel Riesling sind nicht empfehlenswert, da sie die Zigarre bitter schmecken lassen.

Im weiteren Rauchverlauf, nach etwa einem Drittel verändert sich der Charakter. Die Zigarre wird würziger und erdiger, das ist der beste Moment auf Rotwein zu wechseln. Ideal sind auch hier Rotweine mit kräftigen Tanninen und Holzausbau. Gerade das Vanillearoma vom Barrique harmoniert hervorragend mit den Aromen der Zigarre. Hat man einen kräftigen Rotwein, kann man diesen bis zum Schluss zur Zigarre trinken, ansonsten sollte man für den Schluss auch Whisky oder Rum in Betracht ziehen.

Zigarren aus Nicaragua

Diese sind den Zigarren aus Kuba im Rauchverlauf sehr ähnlich, einige sind besonders stark und würzig, hier empfiehlt es sich von Anfang an auf Rotwein zu setzen.

Zigarren aus Honduras

Mitunter die kräftigsten Vertreter wie zum Beispiel Rocky Patel stammen aus Honduras. Hier hat man mit der Wucht manchmal durchaus zu kämpfen, aber ein kräftiger Rotwein, vielleicht auch Portwein kann eine tolle Kombination darstellen.

Dominikanische Republik

Die Puros aus der Dom-Rep zeichnen sich eher durch ein mildes, blumiges Aroma aus. Wenngleich es auch hier eine große Bandbreite gibt. Als Partner für Wein hat man aber einen sehr großen Spielraum, da die Charakteristiken sehr unterschiedlich ausfallen können. Im Gegensatz zu Kubanischen Vitolas besitzt diese Vertreter einen sehr gleichmäßigen Rauchverlauf. Das bedeutet, dass die Unterschiede zwischen dem ersten und den letzten Drittel nicht so gewaltig ausfallen. Man kann also den selben Wein während des gesamten Rauchverlaufes mit Genuss trinken. Auch Champagner ist ein Partner den man bei mittelkräftigen Zigarren sehr gut kombinieren kann. Quasi eine königliche Vermählung.

Fazit Wein und Zigarre ist eine Traumkombination

Wer schon einem Laster frönt, kann das andere hier perfekt kombinieren. Wein und Zigarre gehören zweifelsfrei zu den interessantesten Spielpartnern für noch mehr Genuss. Jedoch muss man darauf achten die richtige Kombination zu treffen, ansonsten könnte es das Erlebnis auch trüben. Zudem muss man auch hier auf die richtige Trinktemperatur (mehr dazu in diesem Blogpost!) achten, zu kalter Wein, lässt die Zigarre meist sehr säuerlich erscheinen.

Fotocredits: Yohan Cho (Unsplash)