Dom Pérignon

Frankreich / Champagne

Über das Weingut

„Kommt Brüder, ich trinke Sterne“ - Dom Pierre Pérignon.

Was für die gesamte Champagne Ende des 17. Jahrhunderts der Ausgangspunkt für die Produkte die wir heute lieben und schätzen war, stellt heute immer noch den ultimativen Maßstab für Champagner dar. Der Benediktinermönch Dom Pierre Pérignon begriff als erster die Möglichkeiten die Champagner für die Region und die Qualität der Produkte darstellen. Die jahrhundertelange Geschichte und dadurch entstandene Tradition wurden vor knapp 90 Jahren zur Cuvée Dom Perignon, welcher heute als die Champagnerikone schlechthin gilt, geschaffen. Der Qualitätsanspruch, den Pierre Pérignon bereits Ende des 17. Jahrhunders schuf, prägt auch heute noch die Tradition des Hauses. Jeder Jahrgang von Dom Pérignon ist eine individuelle Schöpfung – Ausdruck von Kreativität und Vision, dennoch von seinem unverwechselbaren Stil gekennzeichnet. Das Geheimnis des Stils von Dom Pérignon ist die Vermählung von Chardonnay und Pinot Noir. Die Kreation jedes Jahrgangs basiert auf der hohen Kunst der Assemblage. Das Vermählen der Weine gestaltet sich von Mal zu Mal anders. Das perfekte Gleichgewicht zwischen weißen und roten Trauben muss immer wieder neu ausbalanciert werden.

Dem „Vater des Champagners“, wird auch die Definition des Standard- Maßes einer „Bouteille“ Wein in Frankreich hoch angerechnet. Denn diese betrug exakt 0,73 Liter, was er nach ausführlichen empirischen Analysen in der Arbeitspraxis der französischen Bauern- und Landarbeiterschaft herausfand. Es handelte sich dabei um die durchschnittliche Menge Wein, die ein erwachsener Mann zu einer regulären Mahlzeit trank. Daraus wurde das auch heute noch gültige Maß von 0,75 Liter für Weinflaschen abgeleitet.

Folgende Weine könnten Sie interessieren: