Wein zum Grillen: eine glühend gute Kombi!

Wein zum Grillen: Freunde beim Grillen und Wein trinken

Geschmack der sich in unseren Weinflaschen wiederfindet

Riechst du das? Die Grillsaison ist in vollem Gange und der Geruch von Grillkohle, gegrilltem Fleisch, Fisch und Gemüse liegt in der Luft. Hmmm … Ein glühend guter Geschmack der sich auch in unseren Weinflaschen wiederfindet. Denn es hat sich mittlerweile herumgesprochen, dass es nicht immer Bier zum Grillen sein muss. Viele typische Grillgerichte entfalten ihren Geschmack nämlich am besten in Kombination mit dem passenden Wein zum Grillen. Deswegen haben wir für dich eine Übersicht zusammengestellt, mit welchem Wein sich die gegrillten Leckereien am besten kombinieren lassen.

Welcher Wein zu welchen Grillgerichten?

Zuallererst: Das Grillfest beginnt ja nicht gleich mit dem Essen. Ein gut gekühlter Prosecco oder ähnliches macht schon dann Laune auf Wein beim Grillen, bevor die ersten Gerichte serviert werden. Anschließend hängt es davon ab, was auf den Teller kommt…

Wein zum Fleisch

Rind- und Lammfleisch werden klassisch mit einem roten Wein beim Grillen kombiniert. Es bietet sich beispielsweise ein Cabernet Sauvignon oder Merlot an. Die Röstaromen des roten Fleisches passen zu den Geschmacksnoten von Kaffee und Schokolade und den Tanninen, die auch einen Syrah auszeichnen. Grundsätzlich gilt beim Thema Wein zum Grillen: Je dunkler das Fleisch, desto dunkler der Wein. Dementsprechend wirst Du zum Fleisch vom Schwein lieber einen Rosé oder Weißwein servieren.

Wein zum Fisch

Fisch soll schwimmen, heißt es. Übersetzt auf den Wein beim Grillen bedeutet das: Such Dir zum Lachs, der Dorade oder Forelle einen leichten Weißwein aus. Unkomplizierte Begleiter wie ein Chardonnay oder Grüner Veltliner lassen mit ihren zurückhaltenden Noten von Muskat, Zitrusfrucht und Pfeffer dem gegrillten Fisch die Vorfahrt auf der Zunge. Suchst Du für Thunfisch nach dem Wein zum Grillen, darf es kräftiger werden, etwa ein Riesling.

Wein zu vegetarischen Gerichten

Veggie ist längst mehr als ein Trend, immer mehr Menschen verzichten auf Fleisch und Fisch. Damit die Vegetarier nicht auf den Wein beim Grillen verzichten müssen, hältst Du im Zweifelsfall Rosé bereit. Die frischen und blumigen Rosés aus Italien oder Frankreich passen nämlich sowohl zu pikantem Gemüse wie Paprika als auch zu süßlichen Optionen wie den klassischen Maiskolben.

Wein zu Geflügel: Rebhuhn trifft Rebsorte

Hühnchen, Pute und Co. verlangen – solange sie nicht markant mariniert wurden – aufgrund ihres zarten Geschmacks nach einem raffinierten Gegenpol weißer Art. Ein Riesling oder Grauburgunder spielt mit solchem Fleisch als Wein beim Grillen seine leichte Säure aus. Falls Du das Geflügel asiatisch scharf würzt, darf der Wein beim Grillen kräftiger ausfallen, probier doch einen leichten Rotwein wie Dornfelder oder Spätburgunder.

Wein zu Würstchen

Was wäre eine Grillparty ohne Würstchen? Verlorene Zeit. Aber wenn Du Dir dazu erstmal keinen Wein zum Grillen vorstellen kannst, bist Du noch lange kein Banause. Sieh es als Experiment: Ein kräftiger Weißwein harmonisiert gut mit den Röstaromen und kräftigen Dips, mit denen Würstchen vom Grill kommen. Genügend Power bringen ein Muskateller oder ein Gewürztraminer mit. Bei Würstchen aus rotem Fleisch wie Merguez bedienst Du Dich bei den Rotweinen wie zum Steak, also etwa einem Merlot.

Wein zum Grillen für echte Genießer

Zum Schluss noch drei Ratschläge: Der schönste Wein beim Grillen kann sein ganzes Aroma nur dann entfalten, wenn er die richtige Temperatur hat. Denk also bitte an eine Kühltasche, falls du nicht schon stolzer Besitzer eines Weinkühlschranks bist, und stell die Weinflaschen schon vorher kalt. Weißwein sollte wie der Prosecco möglichst unter zehn Grad gekühlt sein und auch der Rotwein darf eigentlich kaum wärmer als 20 Grad sein. Um verschiedene bewährte und ausgesuchte Weine zu Grillgerichten auszuprobieren, empfehlen wir dir die 9Weine &er Box Grill und Chill Rotweine sowie die 6er box Grill und Chill Weißweine, die dich chillig durch den Sommer bringen.

Und schließlich: Mach bitte Wein zum Grillen nicht zur Glaubensfrage. Erlaubt ist, was gefällt – also ruhig selbst die liebsten Geschmackskombinationen finden und genügend Wasser für zwischendurch bereithalten. Eine Weinschorle ist keine Schande, sorgt aber dafür, dass das Fest länger dauert.