Weingut Knoll

Wachau

Über das Weingut

Wenn man über Pioniere und Leitbetriebe spricht, dann darf das Weingut Knoll aus österreichischer Sicht auf keinen Fall fehlen. Allein die Etiketten haben mittlerweile Kultstatus erreicht und mal ganz ehrlich: Man kann darüber sagen was man will, aber wer will sich vorstellen, dass das Weingut Knoll plötzlich  mit modernen, reduzierten Etiketten daherkommt? Über die Qualität der Weine muss nicht mehr diskutiert werden, vor allem die Spitzenweine sind meist schneller verkauft als den meisten Kunden lieb ist. Die Geschichte des Weingutes reicht bis ins Jahr 1825 zurück und wird nach wie vor als Familienbetrieb geführt. Geführt wird der Betrieb mittlerweile von Emmerich Knoll Jr., der die Linie des Vaters mehr als erfolgreich weiterführt. Der Betrieb umfasst 15 ha Rebfläche wovon Grüner Veltliner und Riesling zu gleichen Teilen knapp 90% der Rebfläche ausmachen. Die restlichen 10% verteilen sich auf die Rebsorten Gelber Muskateller, Gelber Traminer, Chardonnay und Blauburgunder. Ein gutes Drittel der Fläche besteht aus den legendären Terrassenweingärten, in denen keine Traktorbewirtschaftung möglich ist,  daher zu ausschließlich mit Kleingeräten in Handarbeit bewirtschaftet werden müssen.

Folgende Weine könnten Sie interessieren:

Wachau

Weingut Knoll

Grüner Veltliner Kreutles Federspiel 2014