9Weine
Wine image
EUR 
Wine Bottle
Einzigartige Rotweinkunst
Mittelburgenland
Weingut J. Heinrich

Tre grazie 2009

Unsere Weinempfehlungen für Dich:

statt € 109,10
EUR 95,00

1st Wermut by Dockner & Reisetbauer

1st Wermut Bianco + 4 Fever-Tree Aromatic Tonic 2017

EUR 29,90

Weingut Hofbauer-Schmidt

Weinviertel DAC klassik 2017

EUR 7,90

Weindaten

Produktgruppe Rotwein
Weingut Weingut J. Heinrich
Region Österreich, Mittelburgenland, Deutschkreutz
Rebsorte Cabernet Sauvignon / Cabernet Franc
Geschmack trocken
Ausbau 48 Monate neue französiche Barriques
Trinkempfehlung 18-20°C
Alkoholgehalt 14,5 Vol.%
Nettofüllmenge (in Liter) 1,5l
Lagerpotenzial bis ca. 2040
Gesetzliche Angaben enthält Sulfite
Artikelnummer 20100079

Weinbeschreibung

  1. Auf 99 Magnum Flaschen limitierte, exklusive Rotweincuvée von Silvia Heinrich. Voller Magie, wie auch das Traumjahr 2009, besteht der Tre Grazie aus je 50% Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc aus der Riede Kart in Deutschkreutz. Die steinige, heiße Lage eignet sich perfekt für die Reife von Cabernet Trauben und gibt diesen eine ganz besondere Note. Nach 48 Monaten Reife in neuen, französischen Barriques durfte diese Einzigartigkeit noch 3 weitere Jahre in der Magnumflasche reifen. Nur in Magnums abgefüllt und in einer edlen Geschenkbox einzeln verpackt.

Nach 7 Jahren bekommen wir das Kunstwerk im Glas präsentiert und kommen vor lauter Staunen kaum mehr zum Luft Holen.

Im Glas funkelt dunkles Rubingranat mit leicht violetten Reflexen. Nach etwas Luft begeistert der Wein mit großer Vielschichtigkeit in die Nase. Tabakblätter, saftige dunkle Beerenfrucht, ein Hauch getrocknete Zwetschken und süßer, frohlockender Vanilletouch steigt empor. Am Gaumen bezeichnend grazil, elegant und dennoch sehr druckvoll, mächtig. Zedernholz, Johannisbeeren, etwas Lakritze, schwarze Beeren, leicht rauchig, stoffig, wunderbar ausbalanciert und doch recht jugendlich. Das wunderschön integrierte Holz und die feine Säure harmonieren einfach perfekt mit den Tanninen. Ein ewig langer, warmer, fast seidiger Abgang bleibt sprichwörtlich am Gaumen kleben. Der Grinser ist nicht mehr aus dem Gesicht zu bekommen.

Ein Wein mit Persönlichkeit, der lange lagerfähig ist und sich jetzt noch jugendlich präsentiert. Für die ganz großen Feste im Leben sollte er allerdings aus den Weinkellern geholt werden. Der Besonderheit wegen.

„Mille Grazie Silvia“

Die ganze schöne Geschichte dazu:

Eine symbolische Punktlandung für Silvia Heinrich und ihre Töchter Anna und Julia, wird so mancher versierter Genießer schon beim Anblick der Tre Grazie-Weinflasche denken. Das Etikett des edlen Cuvée ziert die Skulptur von drei Göttinnen – sie symbolisieren Freude, Charme und Schönheit. Dem griechischen Dichter Pindar folgend, wurden sie geschaffen, um die Welt mit angenehmen Momenten und Wohlwollen zu segnen.
 
„Ich habe das Kunstwerk im Pariser Louvre zum ersten Mal gesehen und es hat mich in seinen Bann gezogen“, sagt die Winzerin: „Die drei Grazien strahlen eine fast magische Innigkeit und Kraft aus, die ich auch in der Beziehung zu meinen Töchtern fühle. Ich führe das Weingut mit all seinen Aufgaben alleine und es ist mir eine Herzensangelegenheit, das immer in harmonischem Einklang mit Julia und Anna zu tun.“
 
Voll Magie hat die Winzerin auch das Jahr 2009 empfunden, in dem Tochter Anna geboren – und die Trauben zu diesem exklusiven Wein gewachsen sind. 2009 ist zweifelsohne ein Jahrhundert-Jahrgang, mit einzigartiger Qualität und fast unnachahmlicher Geschmacksintensität und eleganter Grazie.
 
In genau diesem Jahr hat Silvia Heinrich entdeckt, dass sich mitten im Cabernet Sauvignon-Weingarten in der Riede „Kart“ auch einige Stöcke Cabernet Franc befinden. Gemeinsam im gleichen Boden gewachsen, sollten sich die beiden Sorten sieben Jahre später auch in der Flasche wieder treffen. Nachdem die Trauben separat gelesen wurden, schlummerte der Wein 48 Monate in zwei Barriques, bis die Fässer für „Tre Grazie“ wieder vermählt wurden.
 
So exklusiv wie der Wein samt seiner Geschichte, ist auch die Menge, in der Silvia Heinrich bereit ist, ihn zu teilen. „Ich möchte nur alle sieben Jahre einen Mini-Anteil davon abgeben – denn alle sieben Jahre, so die philosophische Weltanschauung der Anthroposophen, treten wir Menschen in eine neue Phase ein. Es warten neuen Aufgaben, neuen Fragen, neuen Antworten. Für mich spiegelt sich das auch in den Entwicklungsetappen eines so besonderen Weines wieder.“

Und nun sind 99 Magnum Flaschen exklusiv bei Neun Weine im Verkauf. Dann gilt es wieder 7 Jahre zu waren...

 

 

  1. Auf 99 Magnum Flaschen limitierte, exklusive Rotweincuvée von Silvia Heinrich. Voller Magie, wie auch das Traumjahr 2009, besteht der Tre Grazie aus je 50% Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc aus der Riede Kart in [...] Mehr lesen

Über das Weingut

Die sympathische Deutschkreutzer Weinmacherin Silvia Heinrich ist mit Sicherheit eine der herausragendsten Winzerpersönlichkeiten des Landes. Das vom Vater Johann Heinrich bereits erfolgreich aufgebaute Weingut kann heute mit Recht als einer der besten Betriebe des Landes bezeichnet werden. Dabei hätte es, ginge es nach den Eltern Silvias, ganz anders laufen sollen. Als Krankenschwester oder Lehrerin hätte ihre Mutter sie gerne gesehen, aber zum Glück aller Weinfreunde, setzte sich Silvias Interesse im Endeffekt durch. Anfänglich jedoch abseits der Weinwelt, arbeitete Silvia einige Jahre bei der Nachrichtenagentur Reuters und konnte dort wertvolle Kontakte knüpfen und sich die nötige Weltoffenheit aneignen, die sich für das Unternehmen heute als goldrichtig erweist. Silvia bezeichnet ihre Weingärten gerne als Kinder, sie möchte sie begleiten und das Bestmögliche für sie tun.

Seit dem Jahrgang 2009 setzt das Weingut Heinrich ausschließlich auf Rotwein mit dem Schwerpunkt Blaufränkisch, der fast 80 Prozent der Rebfläche ausmacht. Silvia sieht den Pinot Noir als ihr persönliches Steckenpferd und steckt viel Leidenschaft in die Rebsorte. Beim Blaufränkisch ist vor allem der „Alte Reben“ das was für sie einen idealtypischen Blaufränkisch ohne dominanten Holzeinsatz ausmacht. Das Weingut umfasst heute über 38 Hektar Weingärten, in der Lage Goldberg stehen knapp 3 Hektar aus dem Jahr 1947, dem Hochzeitsjahr ihrer Großeltern, im Ertrag. Der Name „Goldberg“ hat seinen Namen auch zurecht verdient - stammen aus dieser Lage regelmäßig mit die besten Blaufränkisch des Landes.

Die sympathische Deutschkreutzer Weinmacherin Silvia Heinrich ist mit Sicherheit eine der herausragendsten Winzerpersönlichkeiten des Landes. Das vom Vater Johann Heinrich bereits erfolgreich aufgebaute Weingut kann heute mit [...] Mehr lesen