9Weine
Wine image
EUR 
Wine Bottle
Der Rotwein Boss
Neusiedlersee
Weingut Pöckl

Admiral 2013

Unsere Weinempfehlungen für Dich:

Charles Smith Wines

Kung Fu Girl Riesling 2016

statt € 14,90
EUR 12,90

Marques de Tomares S.L.

Rioja Reserva 2011

statt 18,90€
EUR 17,90

Tegernseerhof, Weingut Mittelbach

Grüner Veltliner Bergdistel Smaragd 2016

EUR 18,90

Weindaten

Produktgruppe Rotwein
Weingut Weingut Pöckl
Region Österreich, Neusiedlersee, Mönchhof
Rebsorte Zweigelt / Merlot / Cab. Sauvignon
Geschmack trocken
Ausbau 18 Monate in neuen Barriques
Trinkempfehlung 18°C
Alkoholgehalt 14,5 Vol.%
Nettofüllmenge (in Liter) 0,75l
Lagerpotenzial bis 2035
Gesetzliche Angaben enthält Sulfite
Artikelnummer 21000075

Weinbeschreibung

Über die Rotweincuvée Admiral braucht man gar nicht viele Worte verlieren – ein Kultwein mit außergewöhnlich langem Lagerpotenzial.

Die Cuvée besteht seit über 20 Jahren meist aus Zweigelt, Merlot und Cabernet Sauvignon. Je nach Jahrgang kommt auch noch etwas Blaufränkisch oder Syrah in die Flasche. Vom Stil eher an die großen Bordeaux Weine angelehnt und in neuen Barriques ausgebaut zeigt sich der Admiral in der Jugend oft mit fester Tanninstruktur und recht stoffig.

Dieser 2013 hat ein einladendes schwarzes Waldbeerkonfit und Edelholzwürze in der Nase. Ist engmaschig, aber noch ein wenig scheu. Kraftvolles Tannin, angenehme Extraktsüße und enorme Länge, schokoladiger Nachhall.

Hier spürt man deutlich die großartige Materie und kann das Potenzial schon recht gut erahnen.... einfach Spitzenklasse!

Über die Rotweincuvée Admiral braucht man gar nicht viele Worte verlieren – ein Kultwein mit außergewöhnlich langem Lagerpotenzial.

Die Cuvée besteht seit über 20 Jahren meist aus Zweigelt, Merlot [...] Mehr lesen

Über das Weingut

Zwei Zitate von Josef, beziehungsweise René Pöckl, bringen die Philosophie des Weinguts auf den Punkt: »Ein Winzer, der seinen Boden, seine Reben und seine Klimaverhältnisse nicht ganz genau kennt, kann nie einen großen Wein machen«, und: »Was man versäumt, im Weingarten zu erarbeiten, kann man im Keller nicht mehr nachholen.« Das schmecken auch die Konsumenten, denn Pöckl-Weine lassen die regionale Typizität, das Klima, die Lage sowie die Sorgfalt der Weingartenarbeit und der Vinifizierung schön erkennen. René Pöckl, der das Weingut jetzt zusammen mit seiner Mutter Theresa führt, konnte sich schon vor einigen Jahren mit seinem »Rêve de Jeunesse« in Szene setzen und mehrmals bei der Falstaff-Rotweinprämierung erfolgreich hervortreten. Zusammen mit dem vielfach ausgezeichneten »Admiral« stellt er den Top-Wein des Weinguts dar. Ein weiterer qualitativ hochwertiger Teil des Sortiments ist der Pinot Noir, der bei den Falstaff-Prämierungen immer wieder einen Podestplatz erreicht. Er wird in geringen Mengen hergestellt und zählt wegen seiner vitikulturellen Herausforderungen zu den Liebkindern. Außerdem überrascht das Weingut Pöckl immer wieder mit neuen Weinkonzepten, die oft die gute Kooperation mit seinen Partnern unterstreichen. Der bekannteste Nischenwein ist aber der »Mystique«. Ihn gibt es nur in außergewöhnlich guten Jahren und in sehr kleinen Mengen, allerdings kann er es durchaus mit den ganz Großen der Weinwelt aufnehmen. Der »Mystique« ist eigentlich ein Forschungswein, mit dem das Weingut die Möglichkeiten im Weingarten und bei der Vinifizierung auslotet. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse fließen dann in die Produktion des gesamten Sortiments ein. Das ist auch ein Grund, warum das Potenzial der großen Weine aus dem Hause Pöckl kaum zu übertreffen ist und seine Roten, mit einiger Flaschenreife, für höchsten Trinkgenuss stehen. Für das tägliche Trinkvergnügen wurde im Hause Pöckl gleichfalls gesorgt. Ob »Solo Rosso«, Zweigelt Classique oder für gehobenere Ansprüche die Cuvée »Rosso e Nero« – ein Abend mit Pöckl-Weinen lässt sich sinnvoll und vergnüglich gestalten. Aufgrund der kontinuierlichen Leistungen über viele Jahre und des rastlosen Tüftelns an noch elaborierteren Weinen ist das Weingut stolzer Träger von fünf Sternen und somit Teil der obersten Winzerelite Österreichs.

Zwei Zitate von Josef, beziehungsweise René Pöckl, bringen die Philosophie des Weinguts auf den Punkt: »Ein Winzer, der seinen Boden, seine Reben und seine Klimaverhältnisse nicht ganz genau kennt, kann nie einen [...] Mehr lesen