Neusiedlersee
Weingut Pöckl
Rêve de Jeunesse 33 2012

Weindaten


Produktgruppe Rotwein
Weingut Weingut Pöckl
Region Österreich, Neusiedlersee, Mönchhof
Rebsorte Merlot, Cab. Sauvignon, Zweigelt, Syrah
Geschmack trocken
Ausbau 18 Monate in neue Barriques
Trinkempfehlung 18°C
Alkoholgehalt 15,0 Vol.%
Nettofüllmenge (in Liter) 0,75l
Lagerpotenzial bis 2034
Gesetzliche Angaben enthält Sulfite
Artikelnummer 20100061

Oft gesuchte Rarität und nur sehr schwer zu bekommen – Rene Pöckls „Boutique Wein“ im Bordeaux Stil bekommt seit Jahren nur die besten Bewertungen – WELTKLASSE!

arrow
Wine image
Herbert - Neun Weine Experte

Weinbeschreibung

Als Teenager hat René Pöckl begonnen seinen ersten Wein zu machen. Losgelöst von der strikten Linie des bestehenden Sortiments durfte er mit dem Rêve de Jeunesse experimentieren. Er hat den Zweigelt etwas hintenangestellt und internationalen Sorten, wie zum Beispiel dem Syrah, den Vorrang innerhalb der Cuveé gegeben. In den Anfangsjahren des Rêve war der Syrah in Österreich allerdings noch keine anerkannte Sorte und der Wein erhielt daher keine Prüfnummer. Darum trugen die frühen Jahrgänge das Prädikat 'Landwein'.

Heute ist das natürlich anders und der 2012er Jahrgang wird dominiert von Merlot und Cabernet Sauvignon, ergänzt durch Syrah und etwas Zweigelt. Nur in den besten Jahren gibt es diesen „Boutique Wein“ und 2012 waren perfekte Bedingungen dafür.

In der Farbe zeigt sich ein beeindruckend tiefdunkles Purpur mit schwarzem Kern. In der Nase präsentiert er süße, florale Anklänge und Edelholznuancen. Am Gaumen schmeckt er süß nach Cassis und Brombeeren. Er wirkt sehr opulent und kraftvoll, aber dennoch charmant. Er hat ein enormes, gut eingebundenes Tannin, dunkles Nougat im Nachhall und zarte Röstaromen im Rückgeschmack.

Bleibt ewig lange am Gaumen haften und kann sicher gut 20 Jahre gelagert werden.

Perfekt geeignet als Meditations- und Zigarrenwein!

Über das Weingut

Zwei Zitate von Josef bzw. René Pöckl bringen die Philosophie des Weinguts auf den Punkt: »Ein Winzer, der seinen Boden, seine Reben und seine Klimaverhältnisse nicht ganz genau kennt, kann nie einen großen Wein machen«, und: »Was man [... Mehr lesen]