Wine image
EUR 
Wine Bottle

Weinhofmeisterei Mathias Hirtzberger

Wachau, Österreich

Über das Weingut

Wösendorf ist seit 2014 die neue Heimat von Mathias Hirtzberger, der mit seiner »Weinhofmeisterei« ge­rade dabei ist, ein neues Kapitel in der Geschichte der renommierten Winzerfamilie aufzuschlagen. Ein paar Kilometer vom Spitzer Stammhaus entfernt, ist manches ähnlich aber doch vieles anders. Das zeigen bereits seine ­sogenannten Wappenweine (»Stab«, »Treu«, »Greif« und »Zier«), Ortsweine, deren Namen auf die lange St. Florianer Historie der Weinhofmeisterei verweisen und der klimatischen und geologischen Vielfalt der Gemeindelagen Tribut zollen. Noch spezifischer wird es in seinen vier Einzellagensmaragden, die sich paritätisch aus zwei Veltlinern und zwei Rieslingen zusammensetzen. Am Hangfuß gelegen ist der Kollmütz die Basis für einen sehr komplexen und mineralischen Grünen Veltliner, der mit dem Jahrgang 2015 seinen Kontrapunkt in einem zweiten dunkelfruchtigen Veltliner vom lössgeprägten Weingarten Spitaler findet. Noch deutlichere Gegensätze zeigen sich zwischen dem Riesling Bach, einer steilen und heißen Terrassenlage, und dem Riesling Kollmitz, einer hochgelegenen, kargen Paragneis-Verwitterungs-Riede. Wobei überall die gleiche Devise gilt: durch akribisches Beobachten im Weingarten, nachhaltige Bodenpflege und gezielte Handarbeit die Charakteristika der Sorte zu betonen und dabei doch die subtilen Stimmen herauszuarbeiten, die jeden einzelnen Weingarten unverwechselbar machen. Probieren lassen sich die Weine im Weingut und im ebenso dort beheimateten Restaurant »Hofmeisterei Hirtzberger«, wo seit gut einem Jahr Hartmuth Rameder und Erwin Windhaber klassisch österreichischer Küche ihren individuellen Twist verleihen und seither die Wachau um einen kulinarischen Brennpunkt bereichern.