9Weine
Wine image
EUR 
Wine Bottle
Leider ausgetrunken!
Weinviertel
Weingut Martin Obenaus

Chardonnay 2013

Unsere Weinempfehlungen für Dich:

DOGLIOTTI 1870

Barolo DOCG 2013

EUR 26,90
EUR 27,90

Don Román

Cava Brut

-25% (statt € 8,90)
EUR 6,68

Weindaten

Produktgruppe Weisswein
Weingut Weingut Martin Obenaus
Region Österreich, Weinviertel, Glaubendorf
Rebsorte Chardonnay
Geschmack trocken
Ausbau 16 Monate im gebrauchten Barrique
Trinkempfehlung 10-12°C
Alkoholgehalt 13,0 Vol.%
Nettofüllmenge (in Liter) 0,75l
Lagerpotenzial bis 2022
Gesetzliche Angaben enthält Sulfite
Artikelnummer 10100072

Weinbeschreibung

Oh ja – das Suchen hat sich ausgezahlt. Auch wenn wir so einen Wein nicht im Weinviertel erwartet hätten, waren wir dann umso mehr überrascht.

Ein perfekt ausgebauter und ideal gereifter Chardonnay, wie es ihn kaum in Österreich zu finden gibt. Martin Obenaus hat dem Wein die Zeit gegeben, die er benötigt hat. Der Ausbau in gebrauchten Barriques hat seinen Teil dazu beigetragen und nun steht er da: fett, cremig, schmeichelnd, ausdrucksstark, mit feinem Tannin, sehr lang anhaltend und warm - großartig!

Oh ja – das Suchen hat sich ausgezahlt. Auch wenn wir so einen Wein nicht im Weinviertel erwartet hätten, waren wir dann umso mehr überrascht.

Ein perfekt ausgebauter und ideal gereifter Chardonnay, wie es ihn kaum in [...] Mehr lesen

Über das Weingut

Martin Obenaus hat Energie² und Ideen³! Insofern ist es nur naheliegend, dass die Familie die Rebfläche in den letzten sechs Jahren von 15 auf 25 Hektar ausgedehnt hat. Darauf stehen größtenteils Veltliner, aber auch Riesling, Chardonnay, Weißburgunder, Roter Veltliner, viel Zweigelt und ein wenig Roesler. Letzterer wird reinsortig ausgebaut und gehört zu den Experimenten, von denen es im Haus Obenaus nicht zu wenige gibt.

Roesler ist PIWI, Akronym für pilzwiderstandsfähig und eine spannende Wahl, wenn man gerade dabei ist, seine 25 Hektar auf biologische Bewirtschaftung umzustellen. Die Sorte hat abgesehen von seinen positiven Resistenzen nämlich auch dunkle Frucht, eine Menge Würze und noch mehr Gerbstoff zu bieten und wenn man Zeit und Geduld aufbringt, zudem erstaunliches Potenzial. Wichtig sind zudem der richtige Boden und die Minimierung des Ertrags, doch trifft das, laut Martin ohnehin auf jede Rebsorte zu. Im Fall des Roesler ist es sandig, ansonsten sind die Verhältnisse rund um Glaubendorf im Weinviertel eher von Löss geprägt.

Doch ist das wie so oft im Weinviertel auch nur die halbe Wahrheit. So wurzeln seine drei Einzellagenveltliner in drei gänzlich unterschiedlichen Terroirs, die folglich auch drei völlig eigenständige Geschichten erzählen. Braunerde prägt den schlanken und eleganten GV vom Jungberg, während Schotter und Lehm dem Veltliner von der Fliegentanz einen mineralischen und straffen Stempel aufdrückt. Die dichteste und exotischste Version stammt von den Weingärten am Gaisberg, die zwar auf Löss basieren aber dennoch kühler wirken, als die Interpretationen am nahegelegenen Wagram.

Ähnlich wie in den Weingärten mangelt es auch bei der Vinifikation nicht an Experimenten. So steht in Martins Keller ein Natursteinfass – aus Granit gehauen und so neutral wie individuell – in dem sich Veltliner befindet, dessen Rebmaterial parallel dazu auch in Edelstahl vergoren wurde. Nur durch Vergleiche kommt man weiter. Weitere ambitionierte Versuchsreihen laufen mit Maischegärung (Weißburgunder unchained) oder später und minimaler Schwefelung. Daneben fährt man ein Programm, das von leichten und lebendigen Weißweinen bis zu elaborierten und kraftvollen Rotweinen eine enorme Bandbreite an diversen Stilen offeriert.

Martin Obenaus hat Energie² und Ideen³! Insofern ist es nur naheliegend, dass die Familie die Rebfläche in den letzten sechs Jahren von 15 auf 25 Hektar ausgedehnt hat. Darauf stehen größtenteils Veltliner, aber auch [...] Mehr lesen